Medaillen

1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Aktuelles

Der 1. Gelnhäuser TKD Club nahm mit 7 Sportler/innen an den DTU Finals in Gera teil. Mit dem Gewinn von einer Bronze-, zwei Silber- und vier Goldmedaillen lässt sich die Ausbeute der Barbarossastädter sehen.

Luisa Prestifilippo, Kadetten bis 44kg, musste sich bereits im Halbfinale ihrer starken Gegnerin beugen und mit Bronze zufriedengeben. Colin Kissner ging in der Jugendklasse A bis 59 ins Rennen um die Medaillen und musste im Finale seinem Kontrahenten den Vortritt lassen und sich mit Silber begnügen. Sarah Spillmann konnte sich in den Damenklassen bis 62kg ins Finale vorkämpfen. Dort musste sie sich ihrer Kontrahentinnen knapp geschlagen geben und konnte sich dennoch über Silber freuen. Jannis Staab, Kadetten bis 61kg, konnte sich über einen knappen Halbfinalsieg ins Finale vorkämpfen und dort eindrucksvoll nach dem Titel greifen. Tim Deichmann konnte in der Jugendklasse A bis 45kg souverän die Goldmedaille in Empfang nehmen, nachdem er seinen Kontrahenten in der letzten Runde deutlich überlegen war. Ebenso Gold ging an Alexander Müller in der Herrenklasse bis 58kg. Er dominierte seinen Finalgegner nach Belieben. Eine weitere Goldmedaille ging an Melanie Deichmann in der Mastersklasse bis 67kg. Hermann Kildau war mit den gezeigten Leistungen seiner Schützlinge recht zufrieden und blickt voller Zuversicht in die Zukunft.

Zeitglich ging Noah Chan bei den Luxemburg Open an den Start, um seinem großen Ziel, der WM-teilnahme, in diesem Jahr ein Stück näher zu kommen.

Durch sein hervorragendes Abschneiden beim letzten Weltranglistenturnier wurde der Schüler des Grimmelshausen Gymnasiums auf den Setzplatz 1 gestellt. Dieser bescherte ihm in der Jugendklasse A bis 68kg zunächst ein Freilos. Im Viertelfinale traf er auf einen deutschen Vertreter, dem er von Anfang an keine Chance ließ und souverän ins Halbfinale einzog. Im Halbfinale hatte Noah extremes Pech mit dem elektronischen Wertungssystem. Egal wie hart er seinen Gegner, einen britischen Nationalkämpfer, traf, die Punkteanzeige blieb bei 0 stehen und so musste er einen Kampf, den er unter normalen Umständen deutlich gewonnen hätte, verloren geben und sich mit Bronze begnügen. Nichts desto trotz ist der Gewinn der Bronzemedaille ein nächster Schritt Richtung Weltmeisterschaft. Am kommenden Wochenende startet der Barbarossastädter in Zagreb und hofft dort sein WM-Ticket zu lösen.

 Final 9 Thringenpokal 2022Lux Open 2022

Am vergangen Wochenende reisten Ann-Christin Dorow, Alexander Müller und Noah Chan ins österreichische Innsbruck um beim Weltranglistenturnier an den Start zu gehen. Betreut wurden sie von ihren Trainern Hermann Kildau, Sebastian und Christoph Lehmann.

Alexander Müller ging in der olympischen Herrenklasse bis 58kg auf die Wettkampffläche. In seinem ersten Kampf hatte er es mit dem Vertreter aus Japan zu tun. Leider fand Alexander nicht zu seiner gewohnten Stärke und musste sich frühzeitig geschlagen geben.

Ähnlich erging es Ann-Christin Dorow in der olympischen Damenklasse bis 67kg. Sie musste sich der späteren Turniersiegerin aus China beugen und ihr den Vortritt lassen.

Der Schüler des Grimmelshausen-Gymnasiums, Noah Chan, ging in der Jugendklasse bis 68kg an den Start.

In seinem Auftaktkampf hatte er es mit einem italienischen Vertreter zu tun. Nach anfänglichem Rückstand fand Noah immer besser in den Kampf und konnte diesen sogar vorzeitig für sich entscheiden. Im Viertelfinale traf Noah auf den an Nummer zwei gesetzten Israeli. Der Barbarossastädter lies dem auf dem Papier favorisierten Israeli von Anfang an keine Chance und zog spektakulär mit 34 zu 19 ins Halbfinale ein. Dort angekommen konnte er sich gegen einen Kosovaren durchsetzen und ins Finale einziehen. Im Finale stand ihm ein großgewachsener Kasache gegenüber. Noah versuchte alles um den Kampf für sich zu entscheiden und musste dennoch an diesem Tag den Titeln seinem Kontrahenten überlassen. Nichts desto trotz ist der Gewinn der Silbermedaille ein herausragender Erfolg für den Barbarossastädter, denn Noah war der einzige Deutsche in den Jugendklassen, der in ein Finale einziehen konnte.

Nun stehen die Chancen für einen möglichen WM-Einsatz in diesem Jahr nicht schlecht.

In zwei Wochen gehen diese Sportler beim nächsten Weltranglistenturnier, den Luxemburg Open, an den Start und versuchen auch dort wieder in die Medaillenränge vorzustoßen.

 

Austrian Open 2022                                      v.l.n.r. Christoph Lehmann, Noah Chan und (HTU Präsident) Dr. Nuri Shirali

 

Der 1. Gelnhäuser TKD Club nahm mit 10 Sportler/innen an den DTU Finals in Salmünster teil. Mit dem Gewinn von 2 Bronze-, 6 Silber- und 2 Goldmedaillen lässt sich die Ausbeute der Barbarossastädter sehen.

Schaukasten

Besuch im Erlebnispark Steinau

Am Samstag, den 11. September 2021 besuchten wir den Freizeitpark Erli in Steinau.

 Ein paar Impressisionen hierzu:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen ...

Taekwondoluft geschnuppert

 
In den letzten Wochen konnten Kinder ab 7 Jahre beim 1. Gelnhäuser Taekwondoclub 1968 e.V.
einige Elemente des Taekwondo kennenlernen.
 
Spielerisch wurden den Teilnehmern einfache Techniken der koreanischen Kampfsportart vermittelt.
 
Sowohl die Kinder, als auch die Trainerin Michelle Domingues Pereira (auf dem Bild abwesend),
unterstützt von Lea Deichmann und Lena Spillmann, hatten viel Spaß beim gemeinsamen Training.