Medaillen

1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Am Samstag, 01. September 2018, fand in der Sport- und Kulturhalle in Gelnhausen-Meerholz die Wettkampfveranstaltung HTU-Open der Hessischen Taekwondo Union statt.20180901 GN web2

Am Samstag gingen 12 Nachwuchswettkämpfer des 1. Gelnhäuser TKD Clubs bei den HTU Open in der Mehrzweckhalle in Gelnhausen Meerholz an den Start. Mit dem Gewinn von acht Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen konnte der dritte Platz in der Mannschaftswertung errungen werden.
In der Jugendklasse C bis 32kg gingen Lenn Kühnel und Janne Bensing an den Start. Lenn betrat zum aller ersten Mal die Wettkampffläche und löste seine Aufgabe mit Bravour, auch wenn er am Ende knapp mit 36 zu 37 Punkten einem Sportler aus Dietzenbach unterlegen war. Janne Bensing musste sich nach einem starkem Kampfbeginn verletzungsbedingt im Halbfinale geschlagen und mit Bronze zufrieden geben. Phillip Heuschkel dominierte nach langer Verletzungspause die Jugendklasse A bis 55kg, er setzte sich gegen Georg Schiller und Moritz Pauli klar durch. Ebenso dominant trat Daniel Heller in der Jugendklasse B bis 41kg auf. Er besiegte seine Konkurrenten Maxim Becker mit 38 zu 18, Albert Heinrich mit 20 zu 9 und Taha Kukuoglu mit 26 zu 5. Noah Chan fegte Selim Ciplak und German Heinrich in der Jugendklasse B bis 45kg mit 23 zu 3 und 21 zu 14 von der Fläche. Liv Kühnel konnte sich eindrucksvoll mit 24 zu 14 gegen Irina Neumann in der Jugendklasse B bis 41kg durchsetzen und ins Finale gegen Lea Deichmann einziehen. Im vereinsinternen Finale behielt Lea die Oberhand und sicherte sich den Titel. Ebenso ging der Titel an Tim Deichmann in der Jugendklasse C. In der Jugendklasse A bis 55kggingen Sina Dorow und Sarah Spillmann an den Start. Damit Sina nicht kampflos den Titel in Empfang nehmen wollte, entschied sie sich zwei Gewichtsklassen über ihrer regulären Gewichtsklasse zu kämpfen. In ihrem ersten Kampf konnte sie hochverdient gegen Sina Metschberger mit 16 zu 10 durchsetzen. Im Halbfinale musste sie sich dann knapp mit 4 zu 6 gegen Jana Krempin geschlagen geben. Auf der anderen Poolseite setzte sich Sarah Spillmann gegen Aleyna Gungor mit 4 zu 1 durch und im Finale mit 11 zu 3 gegen Jana. Somit blieb dieser Titel in der Barbarossastadt. Ann-Christin Dorow und Alexander Müller errungen ebenfalls die Goldmedaille in ihren jeweiligen Gewichtsklassen.
Die Trainer Hermann Kildau, Michelle Aßmann und Christoph Lehmann waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden.
Ebenfalls auf der Fläche vertraten mit Bundeskampfrichter Leon Gradwohl und Landeskampfrichter Roland Schmidt die Farben der Barbarossastadt.
Die Vereinsführung dankt allen Helfern, die zum erfolgreichen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben sowie dem Team vom Deutschen Roten Kreuz und der Turnierärztin Dr. Jasmin Till.